Gige & Muff
Lange nichts mehr voneinander gehört, gell? Tja, das Folk-Dream-Team der Jahrtausendwende hat sich eben zwischenzeitlich auch mal anderweitig beschäftigt. Aber nun sind wir wieder da und zwar besser, motivierter und mit neuen Gitarren bewaffnet. Aufgrund des andauernden Bettelns der Gitarren-Kollegen sind wir gewillt, unser wertvolles Wissen weiterzugeben, nämlich mit unserem Meisterwerk “Harmonielehre für Gitarre”, erschienen bei PPV Medien. Impressum Start Das Buch Live Presse Tech-Talk
Hier könnt ihr das Buch der Bücher bestellen: >>> PPV Medien >>> amazon
ISBN: 978-39551209311
Harmonielehren gibt es ja zuhauf. Aber entweder handelt es sich um Bücher für den Einsteiger oder um Werke für den studierten Musiker. Wir hatten dagegen die große Gruppe derjenigen Gitarristen (die übrigen Musiker werden auch ihren Nutzen ziehen können) im Fokus, die wie wir die 40 ;-) schon überschritten haben, ihr Instrument dank jahrzehntelanger Erfahrung schon ganz gut spielen, aber trotz fortgeschrittenen Alters auch die Geheimnisse komplexerer Akkordverbindungen oder dubioser harmonischer Funktionen ergründen wollen. Für manche Aussagen haben wir uns bereits im Schaffensprozess des Buches von studierten Harmonikern einen Satz heiße Ohren eingefangen. Dennoch: Gerade unsere vereinfachenden und teilweise rigorosen Texte insbesondere zum Themenkomplex Melodisch-Moll – Alteriert – Mixolydisch/#11 sind nach unserer unbescheidenen Ansicht das Beste, was für den engagierten Amateur bis dato zu diesem Thema veröffentlicht wurde! Und die funktionsharmonische Analyse des Jazzstandards “Corcovado” ist – wiederum ganz unbescheiden festgestellt – einzigartig! Mag auch manche These aus praktischer Erfahrung des Gitarrenspiels und nicht aus einem Fachbuch oder Hochschulstudium entstanden sein – im täglichen Einsatz funktioniert sie trotzdem. Ihr solltet nur unter den Augen der Harmonie-Polizei nicht damit rumprahlen! Anregungen oder auch konstruktive Kritik nehmen wir gerne unter jazz(at)gige.de entgegen. Natürlich ignorieren wir jeden Einwand, aber wir tun hier mal so, als ob es uns interessieren würde ... Lest bitte auch Folgendes über das Buch, sonst wird wieder hinterher geweint: Noch eine wichtige Klarstellung an dieser Stelle: Die Inspiration für meine teils etwas kruden harmonischen Erkenntnisse habe ich (Gige) mir in den Harmonielehre-Stunden bei Bernhard Pichl auf den Jazz-Workshops in Erlangen geholt. Allerdings hat er – das möchte ich hier ausdrücklich betonen – nicht das Geringste mit dem vorliegenden Buch zu schaffen. Auf diese Feststellung legt er Wert, da er als Dozent an der Musikhochschule tatsächlich einen Ruf zu verlieren hat, wenn er in Zusammenhang mit unseren wilden und unwissenschaftlichen Thesen gebracht würde. Klar? Ich hoffe doch.
Zweitauflage! Beachtet bitte hierzu und überhaupt die Seite Tech-Talk !
Start
Gige & Muff
Lange nichts mehr voneinander gehört, gell? Tja, das  Folk-Dream-Team der Jahrtausendwende hat sich eben  zwischenzeitlich auch mal anderweitig beschäftigt.  Aber nun sind wir wieder da und zwar besser,  motivierter und mit neuen Gitarren bewaffnet.  Aufgrund des andauernden Bettelns der Gitarren-  Kollegen sind wir gewillt, unser wertvolles Wissen  weiterzugeben, nämlich mit unserem Meisterwerk  Harmonielehre für Gitarre”, erschienen bei PPV  Medien. 
Menü
Hier könnt ihr das Buch der Bücher bestellen: >>> PPV Medien >>> amazon
ISBN: 978-39551209311
Harmonielehren gibt es ja zuhauf. Aber entweder handelt es sich um Bücher für den Einsteiger oder um Werke für den studierten Musiker. Wir hatten dagegen die große Gruppe derjenigen Gitarristen (die übrigen Musiker werden auch ihren Nutzen ziehen können) im Fokus, die wie wir die 40 ;-) schon überschritten haben, ihr Instrument dank jahrzehntelanger Erfahrung schon ganz gut spielen, aber trotz fortgeschrittenen Alters auch die Geheimnisse komplexerer Akkordverbindungen oder dubioser harmonischer Funktionen ergründen wollen. Für manche Aussagen haben wir uns bereits im Schaffensprozess des Buches von studierten Harmonikern einen Satz heiße Ohren eingefangen. Dennoch: Gerade unsere vereinfachenden und teilweise rigorosen Texte insbesondere zum Themenkomplex Melodisch-Moll – Alteriert – Mixolydisch/#11 sind nach unserer unbescheidenen Ansicht das Beste, was für den engagierten Amateur bis dato zu diesem Thema veröffentlicht wurde! Und die funktionsharmonische Analyse des Jazzstandards “Corcovado” ist – wiederum ganz unbescheiden festgestellt – einzigartig! Mag auch manche These aus praktischer Erfahrung des Gitarrenspiels und nicht aus einem Fachbuch oder Hochschulstudium entstanden sein – im täglichen Einsatz funktioniert sie trotzdem. Ihr solltet nur unter den Augen der Harmonie-Polizei nicht damit rumprahlen! Anregungen oder auch konstruktive Kritik nehmen wir gerne unter jazz(at)gige.de entgegen. Natürlich ignorieren wir jeden Einwand, aber wir tun hier mal so, als ob es uns interessieren würde ... Lest bitte auch Folgendes über das Buch, sonst wird wieder hinterher geweint: Noch eine wichtige Klarstellung an dieser Stelle: Die Inspiration für meine teils etwas kruden harmonischen Erkenntnisse habe ich (Gige) mir in den Harmonielehre-Stunden bei Bernhard Pichl auf den Jazz-Workshops in Erlangen geholt. Allerdings hat er – das möchte ich hier ausdrücklich betonen – nicht das Geringste mit dem vorliegenden Buch zu schaffen. Auf diese Feststellung legt er Wert, da er als Dozent an der Musikhochschule tatsächlich einen Ruf zu verlieren hat, wenn er in Zusammenhang mit unseren wilden und unwissenschaftlichen Thesen gebracht würde. Klar? Ich hoffe doch.
Zweitauflage! Beachtet bitte hierzu und überhaupt die Seite Tech-Talk !